Er ist wieder da.

Ich erkenne ihn sofort am typischen Oberlippenbart. Ach nein – das ist der CSU-Kandidat zur Bundestagswahl. Edding-Stift macht’s möglich. Und seine Holzfüßchen hat er z. T. auch verloren. Sehr lustig!?!? Und wo steht das unsere? Weg. Dort im Graben liegt etwas. Total zerstört. Der SPD-Mann hat Hasenohren gekriegt. Die AfD liegt total zerstört am Boden. Na ja. Den Grünen wurde „die Haut abgezogen“ und es erscheint die Kandidatin zur Kommunalwahl von vor einigen Jahren. Der Herr von der Bayernpartei liegt mit dem Gesicht nach unten im Dreck. Und wieder ist auch eines der nächsten ÖDP-Plakate total zerstört. So wie ein Dreijähriger einfach gerne Holztürme der großen Schwester mit Vorliebe umwirft, weil er damit große Wirkung erzeugt und selber noch keinen so hohen bauen kann, so treten infantile Raudis Wahlplakate nieder oder reißen sie vom Lichtmast. Wer selber schon nichts drauf hat, der kann zumindest im Kaputtmachen noch etwas bewirken. So sehr ich den Leuten das aus psychologischer Sicht gönne, es ist dennoch sehr ärgerlich. Denn – für die ÖDP gesprochen – ist es ja nicht so, dass wir etwas von den Leuten wollen. Nein!!! Wir bieten den Menschen ganz umsonst – allerdings verbunden mit sehr viel Arbeit für uns – eine Politik an, die gewählt werden kann. Mensch vor Profit – so die Formel, unter der wir sie zusammenfassen. Wer das nicht will, der soll uns nicht wählen. Aber lasst verdammt noch mal unsere Plakate in Ruhe!


Zurück