Giga-Liner

"Giga-Liner" - ein neuer Geniestreich zur Verkehrspolitik aus dem Hause Dobrindt. Nach Ausländermaut, Fernbussen, Bundesverkehrswegeplan 2030 jetzt also die dauerhafte Zulassung überlanger Lkw. Anstelle von 18,75 Meter dürfen diese Lang-Lkw bis zu 25,25 Meter lang sein. Als privater Autofahrer kann man sich nur verwundert die Augen reiben. Als ob die Autobahnen und Bundesstraßen nicht schon jetzt mit Lkw vollgestopft wären. Das Pseudo-Argument von Herrn Dobrindt lautet: Zwei Giga-Liner ersetzen drei herkömmliche Lkw. Giga-Liner sind aber keine Konkurrenz für andere Lkw, sondern Konkurrenz für den Gütertransport auf der Schiene. Im Vergleich zur Schiene wird der Straßentransport durch Giga-Liner billiger. Die Zulassung der Giga-Liner ist also ein Programm zur Verlagerung des Gütertransports von der Schiene auf die Straße. Dasselbe hat Dobrindt bereits im Personenverkehr durch die Zulassung von Fernbussen praktiziert. Eine Verkehrspolitik aus dem Tollhaus - vor diesem Hintergrund drängt sich die Umbenennung der Giga-Liner in "Gaga-Liner" förmlich auf....


Zurück