Zur Hauptnavigation springen Zum Hauptinhalt springen

ÖDP nominiert weitere Kandidaten für den Kreistag und den Amberger Stadtrat

Fichtenhof. Eine stattliche Anzahl von Kandidatinnen und Kandidaten konnten ÖDP-Kreisvorsitzender Klaus Mrasek und sein Stellvertreter Christoph Zollbrecht am letzten Samstag im Gasthof Erras in zum ÖDP-Neujahrsempfang begrüßen. Zollbrecht, Spitzenkandidat auf der Kreistagsliste, freute sich besonders über die 55 Frauen und Männer, die sich für die ÖDP-Kreistagsliste zur Verfügung stellen. Den hohen Frauenanteil von 38 Prozent hob er außerdem hervor. In 20 Gemeinden von den insgesamt 27 Landkreisgemeinden stellen sich ÖDP-Kandidaten zur Wahl, eine Vertretung, von der viele Konkurrenten nur träumen können. Zollbrecht: „Unsere Kandidatinnen und Kandidaten kommen aus allen Schichten der Bevölkerung und stehen mit ihrer Person für die Politik der ÖDP!“.

Stadtrat Klaus Mrasek konnte sich dieser Feststellung für die ÖDP-Liste zur Stadtratswahl Amberg ausdrücklich anschließen. Er führt als Spitzenkandidat diese Liste mit 8 Frauen und 18 Männern an. Ganz besonders begrüßte er den OB-Kandidaten seiner Partei, Franz Badura, der als selbständiger Unternehmer und Berufsmusiker für die ÖDP in den Ring steigt. Franz Badura hat für sein vielfältiges ehrenamtliches Engagement vor kurzem das Bundesverdienstkreuz und die Theodor-Leber-Medaille der deutschen Gesellschaft für Augenheilkunde erhalten. Mrasek: „Franz Badura beweist jeden Tag, dass er mit seinem Engagement und seinen Fähigkeiten als Oberbürgermeister bestens geeignet ist.“

Franz Badura stellte die Erfolge der ÖDP-Stadträte aus den letzten fünf Jahren vor: „Park-Leit-System für alle öffentlichen Parkanlagen rund um die Amberger Altstadt – seitdem ist das Märchen von den fehlenden Parkplätzen vollständig verstummt – Kreisverkehr Sebastianstraße, Querungshilfe an den Bushaltestellen Speckmannshof, Sondermittel Bauunterhalt für das EG und GMG in Höhe von jeweils 150.000.- € zwei Jahre in Folge, E-Ladesäulen in den Tiefgaragen der Stadtwerke Amberg und der Stadtbau, bayernweit erstes 365.- €-Ticket für Amberg und Sulzbach-Rosenberg, Errichtung einer Photovoltaik-Anlage auf dem Parkhaus Marienstraße, Personal für die Umsetzung des ÖDP-Volksbegehrens „Rettet die Bienen!“ und den Amberger Klimawald und mittelfristige Finanzierung des Amberger Radverkehrskonzepts von 2020 bis 2023 mit jeweils einer halben Million Euro. Alles ÖDP-Anträge, die erfolgreich waren.“ Als Vertreter einer kinder- und enkelgerechten Politik liegt Franz Badura besonders am Herzen, dass durch die ÖDP-Forderung nach einer soliden Haushaltspolitik der Schuldenstand von Januar 2014 bis Januar 2020 von 40 Millionen Euro auf 15 Millionen Euro gesenkt werden konnte bei gleichzeitigen Rekordinvestitionen. „Auf dieser Basis werde ich als Oberbürgermeister die zukünftigen Herausforderungen angehen!“, so Badura abschließend.

Im Rahmen dieser Veranstaltung nominierte die ÖDP weitere Bewerber.

Für die Kreistagsliste:

·         Elisabeth Hötter, Ursensollen

·         Richard Schecklmann, Vilseck

·         Astrid Knab, Freudenberg

·         Evi Hauer, Ursensollen

·         Wolfgang Peter, Freudenberg

·         Christine Birner, Freudenberg

·         Gerhard Meier, Edelsfeld

·         Ludwig Hauer, Ursensollen

·         Irene Kraus, Edelsfeld

Für die Stadtratsliste Amberg kandidiert zusätzlich Tobias Strohbach.


Die ÖDP Oberpfalz verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen